Archiv der Kategorie: Allgemein

KAISER Wasser von FYONA A. HALLE

Bei Lovelybooks habe ich diesmal was ganz anderes zum lesen bekommen.Das buch handelt vom Fressen und Gefressenwerden ist im BoD- Books Demand erschienen.Hat 280 Seiten und kostet 9,99€

Zum Buch:

Wien, Juli 2017: Im Vorfeld des Lichterfestes verschwinden entlang der Alten Donau reihenweise Hunde. Anwohner verdächtigen den Koch des koreanischen Sejong-Centers am Kaiserwasser; schließlich esse man in Korea auch Hund. Die Freundinnen Conny und Tony jedoch ahnen, dass in dem Gewässer ein (Un-)Wesen auf der Jagd sein könnte, das wenig zur ’schönen blauen Donau‘ passt. Gleichzeitig bereitet eine Bestseller-Autorin die Publikation ihres neuen Romans vor, in dem es um eine tabuträchtige Liebesgeschichte geht. Wie alles miteinander zusammenhängt, wird erst nach und nach klar. Es entwickelt sich ein Wettlauf gegen die Zeit. Zum Showdown kommt es beim Lichterfest, als Tausende Wiener und Wienerinnen auf Hunderten Booten auf der Alten Donau unterwegs sind. Nicht alle davon überstehen die Nacht heil und intakt … Eine unkonventionelle Krimi-Komödie aus dem heutigen Wien, in der es manchmal tierisch, manchmal menschlich-allzumenschlich zugeht!

Fazit:

An der Alten Donau verschwinden immer wieder Hunde.Die beiden Freundinnen Conny und Tony ahnen,das ein Ungeheuer -welches nicht zu der malerischen Landschaft der Donau passt-sein Unwesen treibt. Eine Autorin will ihren neusten Roman mit einer Lesung im Seiong-Center ,vorstellen.Die beiden Freundinnen Conny und Tony sollen sich in der Zeit um ihren Sohn und den Mops kümmern.Der Mops verschwindet an der Donau und taucht auch nicht wieder auf.Und Tony ist eine Prinzessein,der Sohn der Autorin ihr Halbbruder…. Ich muß sagen es war alles so verwirrend,so durcheinander-das ich nicht zurecht mit dem Roman kam.Wenn ich dann geglaubt habe es ging-war wieder alles anders.Das ganze ist zu verworren undurchsichtig und ließ dann an Spannung nach.Leider!Ich hatte immer wieder die Hoffnung das der Knoten sich lösen würde.Das wienerrische fand ich aber schön.Es ist eine Sprache die selbst den Roman mir immer wieder näher gebracht hat.So das ich ihn dann doch noch fertig gelesen habe.Ich gebe dem Roman 3 Sterne,es gibt bestimmt Jemanden dem er besser gefällt.Die Geschmäcker sind ja gott sei Dank verschieden.

Die Autorin:

Fyona A. Hallé:
Fyona Alexandrowna Hallé, Österreicherin multinationaler Herkunft, promovierte Kulturwissenschaftlerin. Nach dem Studium jobbte sie einige Monate in aus- und inländischen Hotels, was zur Inspiration der vorliegenden Geschichte sowie von ‚Hotel Welt‘ beitrug. Heute ist sie im Museumswesen tätig und lebt als alleinerziehende Mutter eines Sohnes in Wien. Sie schreibt bevorzugt Kurzgeschichten aus allerlei Genres, die zumeist in Wien angesiedelt sind. Einige davon wurden in Anthologien und Zeit-schriften veröffentlicht.

Fyona A. Hallé

IMG_4762[1]

Ich bin Karla von Kathi van Beek

Diesmal habe ich ein Buch zu lesen bekommen von Loelybooks-was mir als Mutter richtig gut getan hat.Und mir die Gewisshet gab ich bin nicht alleine……

Das Buch ist im Turmhut Verlag erschienen,hat leider nur 120 Seiten und kostet 8,99€

Zum Buch:

Bist Du weiblich, im besten Alter, hast so in etwa 1,5 Kinder, vielleicht sogar einen Mann und einen Teilzeit-Job? Dann solltest Du weiterlesen!
Falls nicht: Glück gehabt! Aber weiterlesen lohnt sich trotzdem! 😉
Dieses Buch ist allen Steffis, Tinas und Claudias gewidmet, die es da draußen gibt, denn ihr seid die wahren Heldinnen unserer Zeit. Jeden Tag findet ihr Lösungen für so schwerwiegende Probleme wie „Schatz, hast du meine blaue Krawatte irgendwo gesehen? Ich kann sie nirgends finden!“ oder „Mama, der hat sich schon wieder zu viele Fischstäbchen genommen!“ oder auch „Wie geht das nochmal mit dem neuen Digitalisierungs-Tool? Kann mir das hier mal jemand erklären!?“.
Ohne euch würde das ganze System zusammenbrechen (ob zu Hause, im Büro oder wo auch immer), weil jede einzelne von euch nämlich „Miss Multi Tasking“ ist – und zwar jeden Tag von morgens bis abends.
Aber das Gute daran ist doch dieser eine Gedanke:
Du bist nicht allein!
Ganz im Gegenteil: Wir sind ziemlich viele!
Und dieses Buch ist der Beweis dafür.

Fazit:

Karla ist Mutter von zwei Kindern-einem Jungen und einem Mädchen.Sie beschreibt alles so plastisch aus ihrem Leben-das man aber das Gefühl hat,sie meint das Meines.Genau so sieht bei mir es auch aus-es ist genau meine Wochenbeschäftigung.Ich hatte echt manchmal das Gefühl Kathi van Beek hat uns beobachtet und es aufgeschrieben.Kann aber nicht sein-ich habe zwei Jungs,aber auch das gleiche Chaos!Aber was mich dann beim lesen immer wieder versöhnt hat ist das es bei ihr auch nicht rund lief.Ich weiß ja nicht wie es bei ihren Freunden ist,aber bei meinen ist alles so harmonisch,die Zimmer tipitopi.Keine Wiederrede-alles läuft wie am Schnürchen.So ist man echt froh,wenn man dann liest das es eben nicht so ist.Und beim Unterhalten über das Buch,siehe da-auch da werden dann mal die Probleme raus gelassen.Ha,vielen Dank liebe Kathi van Beek-das ist doch Butter für die Seele-erstens zu lesen und dann endlich geben Andere zu das es halt doch nicht immer nur supi läuft.Danke,Danke dafür.
Der Schreibstil war toll,und leider war das Buch schnell gelesen-ich gebe 5 Sterne und bedanke mich herzlich das ich dabei sein durfte.Gerne wieder,und vielen Dank-ich habe als Mutter doch nicht so versagt!!!!

IMG_4756[1]

Die Rückseite des Buches

IMG_4757[1]

Und vielen Dank liebe Kthi van Beek für die Wittmung im dem Buch ,ich habe mich sehr gefreut.

Das Haus im Amselgarten von Silke Hein

Mal wieder hatte ich mich beiLovelybooks zu einer Leserunde beworben.Ich hatte Glück und durfte mit lesen.Das Buch ist im sailer verlag erschienen,hat 170 Seiten und kostet 12,00€.

Zum Buch:

Mit einer unerhörten Aktion macht sich die Erzählerin der Geschichte zu Hause unmöglich. Sie flüchtet zur liebenswert-eigentümlichen Großmutter, die ganz in Heiterkeit auf ihrem Thüringer Dorf lebt, ein sehr bewegliches Mundwerk hat und neben einer Spezialsprache auch vorzüglich die feinen und groben Töne des ländlichen Zusammenlebens beherrscht. In ihrem Haus und Garten zeigt sich das einfache, doch sinnenfrohe Leben in ganzer Fülle. Menschen, die man als Originale bezeichnen darf, und kuriose Ereignisse treffen im Jahresrhythmus aufeinander. Für ganz spezielle Unterhaltung sorgen auch die Tiere, die fröhlich in Haus und Hof leben, nichts müssen, aber vieles dürfen. Neben der heiteren Erzählung schenkt die Autorin den Lesern außerdem noch einige feine Rezepte aus dem Familienschatz der bodenständigen Großmutter.

Fazit:

Die Autorin Silke Hein hat eine wundervolle schöne Sommergeschichte erzählt-die zum wohlfühlen einlädt.Von Anfang bis Ende war der Roman-das man ihn einfach nur lesen wollte.
Ob es um den Pressluftbohrermann ging ,der mit seinem Minibagger immer wieder die Stille durchbrach.Oder um den armen Lenny,dem Hund aus dem Tierheim-man fühlte und spürte gleich mit.Das Buch schicke einen in eine schöne,humorvolle,friedliche Zeit-wo alles leichter war.Ohne Stress,es wurde Picknick gemacht,wo man sich in Gedanken dazu setzte und die liebevollen Rezepte(die auch im Buch mit drinnen sind)ausprobierte.Man fühlte sich mit der Natur verbunden.Und dann das Kellergespenst,ich habe so machen Grinser gehabt-der Kater aus dem Keller.Einfach super,ich fühlte mich so maches mal zu meiner Urgroßmutter zurück versetzt,zwar in Hessen nicht in Thütigen-aber das ist egal.Genauso war es da-so heimelig so schön.Danke!

Vielen Dank,das ich das Buch lesen durfte,es war sehr,sehr schön-ich hätte gerne mehr wie 5 Sterne gegeben-volle 10 hätte es von mir bekommen.Auch möchte ich mich für die schöne Wittmung bedanken nd die beiden kleinen Zweige die dabei waren.

Die Autorin:

Kindheit und Jugend auf dem Thüringer Land

Am 18. September 1963 wurde ich in Meiningen geboren und verbrachte zusammen mit meinen beiden Brüdern eine frohe Kindheit auf dem Thüringer Land.

Meine Eltern waren berufstätig und da die Großeltern weit entfernt lebten, verbrachte ich viele Stunden in der Obhut meiner sogenannten „Pate“, einer liebenswerten und sehr kinderlieben Freundin der Familie. Diese Zeit sollte prägend sein für all meine Geschichten und sich als stetige Inspirationsquelle herausstellen. Meine Pate war eine einfache und bodenständige Frau, die für ihre Naturverbundenheit, Kochkunst und vielfältiges Kräuterwissen bekannt war. Bei ihr konnte ich von klein auf teilhaben am “einfachen Leben”, wie es sich in den 1960er und 1970er Jahren auf dem Lande abspielte. Dort wurde entsprechend der Jahreszeiten bescheiden und nach alten Rezepten gekocht und alles im Haus hatte eine einfache, wohltuende Ordnung. Mit Nachbarn und Freunden wurden Feste gefeiert und rund um den großen Küchentisch zeigte sich das Leben in aller Fülle. So entwickelte ich früh die Freude am dörflichen Gefüge aus Freiheit, Natur und originellen Menschen. Bei unseren langen Streifzügen durch den Thüringer Wald entwickelte ich ein Auge für das Spiel der Natur mit den Jahreszeiten. Dieses Zusammenspiel schwingt in sehr vielen meiner Geschichten und Gedichte als Unterton mit.

Nach meinem Schulabschluss studierte von 1980 bis 1983 ich an der pädagogischen Fachschule Schmalkalden zur Ausbildung als Kindergärtnerin. Ich arbeitete später gern als Kindergärtnerin und versuchte den Kindern meine Liebe zur Natur weiterzugeben. Ich heiratete und lebte mit meinem Mann, unserem Sohn, unserer Tochter und Tieren glücklich auf dem Land. Auch hieraus zog ich stetig Ideen für meine Kurzgeschichten. Nun, jenseits der 50 leben meine Kinder in der Großstadt und ich genieße das ländliche Leben mit meinem lieben Mann.

Die ersten Kurzgeschichten entstehen und werden veröffentlicht

Obwohl ich schon immer inspiriert durch die Natur und das dörfliche Leben war, kam die zündende Idee erst 2004, als der Südthüringische Literaturverein seinen Literaturkalender bewarb. Es wurden Kurzgeschichten von Thüringer Autoren gesucht und so reichte ich meinen ersten Text „Buchonien“ ein. Er wurde im Kalender 2005 abgedruckt.

Davon inspiriert entstanden noch im selben Jahr 23 heitere Kurzgeschichten in denen unter anderem

Fragen wie „Wie kommt der röhrende Hirsch in die Küche?“ oder auch „Warum zwängen sich dickbäuchige Männer am Kirmessonntag durch eine winzige Fensterluke?“ beantwortet wurden. Unter dem Titel “Von liebenswerten Menschen und besonderen Tieren” wurden diese Kurzgeschichten als Buch durch den Meininger Verlag Resch veröffentlicht.

Es folgten weitere fruchtbare Zusammenarbeiten mit dem Thüringer Literaturkalender 2008, 2012 und 2015. Mein zweites Buch veröffentlichte ich 2008 zusammen mit dem Verlag Salier in Leipzig. Wie auch im ersten Buch ist es eine Zusammenstellung aus 28 Kurzgeschichten, die den Leser durch die ländliche Idylle streifen lässt und natürlich auch zum Schmunzeln einlädt.

IMG_4752[1]

Die Rückseite des Buches

IMG_4753[1]

Die liebe Wittmng und die kleinen Zweige!

Ein Garten voller Sommerkäuter von JULIE LEUZE

Cottage mit Garten sucht unternehmungslustige Frau für gemeinsamen Neuanfang-diese Beschreibung machte mich bei Lovelybooks-sehr ,sehr neigierig auf das Buch von Julie Leuze.Also habe ich mich beworben und hatte Glück,ich durfte an der Leserunde teilnehmen.Das Buch ist im GOLDMANN Verlag erschienen,hat 352 Seiten und kostet 10,00€.

Zum Buch:

Miriam steht mit Anfang vierzig vor den Trümmern ihres Lebens: Ihr Mann hat eine andere, ihre erwachsene Tochter braucht sie nicht mehr, und ihr Haus wurde bei der Scheidung verkauft. Wie soll es jetzt weitergehen? Da Miriam nichts mehr zu verlieren hat, fasst sie endlich den Mut, einen alten Traum zu verwirklichen. Sie lässt alles hinter sich, um im südenglischen Devon einen Neuanfang zu wagen. Im hübschen Reedcombe mit seinen weißen reetgedeckten Häusern spürt Miriam sofort: Hier will sie bleiben. Ihr Weg in ein neues Leben ist voller Hindernisse – aber auch voller Chancen auf ein neues Glück …

Fazit:

Miriam muß mit etwas über vierzig,wieder neu anfangen.Ihr Mann hat sich was jüngeres gesucht und sich scheiden lassen.Die erwachsene Tochter ist aus dem Haus und das Haus wird verkauft.Miriam steht plötzlich alleine da.Sie macht erst mal Urlaub,als sie das Haus ihrer Träume sieht-mit einem wunderschönen Garten.Sie erfüllt sich ihren Traum und kauft das Haus.Die Nachbarn,Tiere und ihr Exmann bringen immer wieder ihr neues Leben durcheinander.Man erlebt wie sie sich immer wieder mit allem zurecht findet-wie sie ihren Garten erlebt und ihr der Garten ,die Tiere und die lieben Menschen Kraft geben.Auch eine neue Liebe scheint greifbar….
Julie Leuze hat einen wundervollen Roman geschrieben,man fühlt mit Miriam und freut sich mit ihr-wenn ihr wa schönes begegnet.Der Schreibstil ist toll,ich liebe Romane wo man das Gefühl hat -als stiller Beobachter dabei zu sein.Was Hier wunderbar gelingt,vielzu schnell war das Buch gelesen.Vielen Dank für diesen wundervollen Roman.

Die Autorin:

Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Auswanderersagas und Frauenromanen. Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart.

Julie Leuze

IMG_4739[1]

Die Rückseite des Buches

IMG_4740[1]

Auch der Einband des Buches war sehr schön gestaltet,mit dem tollen Cottage-das wunderschön ist.Halt ein Traum……

Die Versuchung der Ratsherrentochter von PETRA WALDHERR

Bei LOVELYBOOKS durfte ich wieder ein Buch lesen-ein Mittelalterroman,die ich ja so liebe.Das Buch ist im GMEINER Verlag erschienen,hat 380 Seiten und kostet 14,00€

Zum Buch:

Die Wymphener Ratsherrentochter Anna, ehemals unschuldig wegen Mordes zum Tode verurteilt, will gemeinsam mit ihrem Gemahl Michael die erdrückende Last aus der Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Auch an ihm haftet immer noch ein schwerwiegender Makel – seine Vergangenheit als städtischer Henker. Voller Hoffnung machen sie sich auf den Weg nach Haydelberch, um ein neues Leben zu beginnen. Doch schon bald wandelt sich der Wunsch nach einer besseren Zukunft zu einem Kampf auf Leben und Tod …

Fazit zum Buch:

In dem zweiten Teil der Reihe,geht es darum das Anna und Michael bei Annas Onkel in Haydelberch ein neues Leben anfangen wollen.Weit weg ,wo alles von ihrer Vergangenheit wissen.Sie machen sich mit Sack und Pack auf die Reise,nachdem sie sich von Michaels Schwester und Familie verabschiedet haben.Eine ganze Weile später stellen sie fest das der klein Jost ihnen folgt.
Auch er erwartet eine bessere Zukunft,als die er bei seinen Eltern hatte.Zurück schicken geht nicht mehr,sie sind schon eine gute Strecke weg.Jost,der über die Endtäuschung das Michael ihn wieder zurück schicken will-weißt ihm darauf hin,das die schwangere Hübschlerin Bertha sich auf seinem Karren versteckt hat.Es hilft nichts,um nicht noch mehr Zeit zu verlieren nehmen sie also Jost und die schwangere Bertha mit.
Die Reise zieht sich, weil Bertha öfter mal in die Büsche muß.Bei einem dieser Besuche in den Büschen,findet Anna -die auch mal mußte eine tote Frau auf ihrem Karren.Mit dem Messer aufgeschlitzt.Michael besteht darauf den Fund in der nächsten größeren Stadt Bischoffheimb zu melden.Anna macht sich Gedanken,nicht zu letzt wegen ihrer Vergangenheit.Bertha lernt in Bischoffheimb den Studenten Johannes kennen.-der sich ihnen anschließen und Bertha heiraten will.Die Reise wird eine Reise des Grauens.
Petra Waldherr erzählt alles so,als wenn man als stiller Beobachter daneben stehen würde.Ich habe öfter kleine Pausen gemacht um das was ich gelesen habe zu verdauen-so plastig wird alles geschildert.So erlebt der Leser die Geschichte im Badehaus,aber auch wie Michael zu dem Schuppen auf dem Gottesacker geht-was darinn vorfällt als er da Johannes trifft.Oder später bei dem Kloster wo angeblich ein Pfarrer Bertha und Johannes trauen soll.Was in dem Schuppen sich ereignet.Man spürt die Wut,die Betroffenheit und selbst die Verzweiflung von Bertha.Die Geburt von Berthas Knaben war so geschildert das man als Leser gewartet hat ds der Junge endlich seinen ersten Schrei tut.
Das Buch hat mich sehr gefesselt und in seinen Bann gezogen-es hätte locker mehr wie 5 Sterne bekommen,aber leider ist die höchste Wertung 5 Sterne.Ich möchte mich bei Petra Waldherr bedanken das sie mich mit ins 15.Jahundert mitgenommen hat.

Die Autorin:

Petra Waldherr, geboren 1974 in Möckmühl, lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland. Sie ist in der Finanzbuchführung tätig und jongliert täglich mit Zahlen, die naturgemäß nie einen Spielraum lassen. Im Gegensatz hierzu gibt es beim Schreiben keinerlei Grenzen, und die Autorin kann ihren Gedanken und Ideen Raum geben und freien Lauf lassen. Schon immer war sie selbst von Geschichte und Geschichten aus der Vergangenheit fasziniert und liebt es, ebensolche fantasievollen Welten zum Eintauchen auch für die Leser zu erschaffen. Vorzugsweise mit Happy End. Neue Romanideen und Erholung findet sie in der Natur.

Petra Waldherr

Vorne und hintem im Buch war das prachtvolle Kleid von der Titelseite noch mal abgebildet.IMG_4741[1]

IMG_4742[1].JPG

IMG_4737[1]

Die Rückseite des Buches

Der NÄHER von Reiner Löffler

Da ich bei  bücher.de Buchflüsterer bin bekam ich wieder ein tolles Buch zum lesen-wieder ein Thriller.Das Buch ist im BASTEI LÜBBE Verlag erschienen hat 464 Seiten und kostet 12,00€.

Zum Buch:

Ein Thriller wie ein Stich ins Herz

In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten …

Fazit :

Was für ein Triller-spannend geschrieben,läßt einen tief in die menschliche Psyche des Verbrechers sehen.Spannend gleich von Anfang an!
In Gummersbach verschwinden mehrere schwangere Frauen.Und Martin Abel der eine berufliche Ruhepause macht,wir von seinem Schwiegervater(auch sein Chef)-als Unterstüzung das dortigen Theams dazu geschickt.Was weder dem Vorgesetzten des Theams noch Martin passt.Schreibtisch Arbeit ist nicht so sein Fall.Aber dann wird es für Martin Abel doch noch spannend.Als eine Joggerin-die fast endführt wird in eine Baumspalte fällt!Als sie gerettet wird enddecken die Polizisten ein Skelett mit einem neugeborenen Baby in der Hand.
Die Beamten nehmen die Ermittlungen auf,und Martin Abel und sein Theam riskieren alles….
Der Autor finde ich übertrifft sich in seiner Beschreibung des Geschehens.Er beschreibt die Pysche es Täters,die kranken Einstellung des Täters.
Der Schreibstil reißt einen mit, und obwohl mir so manches mal der Atem stockte-wollte ich nur weiter lesen.Sehr spannend bis zum Schluß,das Privatleben des Ermittlers blieb zwar nach erfreulichen Veränderungen-mal wieder auf der Strecke.

Nochmals vielen Dank das ich es lesen durfte,es bekommt volle Sternenzahl-5 Stück!

Der Autor:

Im Juni 2012 erschien der erste Psychothriller mit dem Titel „Blutsommer“ von Rainer Löffler im Rowohlt Verlag. Er machte Ausbildungen zum Fachkaufmann für Einkauf und Materialwirtschaft, Industriemechaniker und Industriekaufmann. Hauptberuflich arbeitet er als technischer Einkäufer beim größten Lackieranlagenhersteller der Welt. In seiner Freizeit macht Rainer Löffler gern Sport, schreibt und liest. Auch die Gitarre, Rockkonzerte und italienisches Essen haben es ihm angetan. Der Autor lebt mit seinen 3 Kindern und seiner Frau in Hemmingen bei Stuttgart.

Bildergebnis

IMG_4733[1]

Die Rückseite des Buches

Die NR.1 von André Milewski

Der Autor André Milewski hat mir  ein EBook  seines Buches Die NR.1 zukommen lassen.Ich hwar leider erst nicht bei der Leserunde mit dabei.Vielen Dank das ich es dann doch noch lesen durfte.Ich habe es nicht bereut war mal was ganz anderes.Das EBook ist im Verlag Createspace Independent Publishing Plattform erschienen und kostet 0,00€ im Moment.Die Datei hat 1696 KB

Zum Buch:

 

William Stubbs, einst ein gefeierter Kunstdetektiv in New York, fristet sein Dasein nach dem Scheitern seiner Ehe nun die meiste Zeit rauchend und saufend in einem schäbigen Diner in San Diego.
Als die alljährliche Comic Con startet, bekommt er unverhofft den Auftrag, ein verschwundenes, überaus wertvolles Comicheft zu suchen. Mit reichlich Geld davon überzeugt, nimmt er die Ermittlungen auf und stolpert geradewegs in einen kurz vor der Eskalation stehenden Konflikt zweier verfeindeter Mafiaclans, die San Diego unter sich aufteilen.

Zu seinem Glück bekommt er Hilfe von der Cosplay-Expertin Danielle und dem Besitzer seines Stamm-Diners. Außerdem kreuzt auch noch ein Hollywoodstar seinen Weg, der neben einem gewaltigen Ego auch manch hilfreiches Talent hat …

Fazit:

William Stubbs war mal ein angesehener Kunstdedektiv in New York.Jetzt trifft man ihn rauchend und trinkent in einer schäbischen Bar in San Diego.Seine Frau hat ihn betrogen und verlassen.Das war sein endgültiger Absturz.Als die alljährliche Comic Con beginnt,bekommt er unverhofft den Auftrag-einen wertvollen verschwundenen Comic wieder zu beschaffen.Er gerät in den Sog von zweier verfeindeten Mafiaclans.Ihm zur Seite steht die Cosplay Expertin Danielle-die er auf der Messe kennenlernt.Und der Dinner Besitzer,der ihm seine Bar ob er will oder nicht als Büro zur Verfügung stellt.Eine spannende Jagd nach den wertvollen Comic beginnt…
Mir hat es gut gefallen,war mal was ganz anderes.Den Schreibstil fand ich auch gut-er nahm einen gleich mit und man wollte wissen wie es weiter geht.Mir gefielen die Charaktere des Dedektiven Stubbs und seiner mit ermittelten ,Danielle und dem Barbesitzer sehr gut.Ich habe sie mir durch die Beschreibung sehr gut vorstellen können.
Eine spannende Geschichte um einen wertvollen verschwundenen Comik und dessen Aufklärung,hat mir gut gfallen.

Der Autor:

André Milewski, 1978 im Land zwischen den Meeren geboren.

Obwohl er schon immer eine lebhafte Fantasie hatte, entschloss er sich erst 2010 dazu, seinen ersten Roman zu schreiben. Im Dezember 2012 wurde „Geheimakte Labrador“ schließlich veröffentlicht. Seither folgten in regelmäßigen Abständen weitere Romane und im Jahr 2017 wurde das Schreiben schließlich auch zu seiner alleinigen, hauptberuflichen Tätigkeit.

André Milewski