Wir sehen uns beim Happy End von Charlotte Lucas

Ich hatte Anfang Oktober mich bei Lesejury zum ersten mal beworben ,den das Buch wollte ich sehr gerne lesen.Man konnte sich auf verschiedene Ausgaben bewerben ich habe mich für ein Manuskript beworben.Und ich hatte Glück,eine Woche etwar bevor die Leserunde startete,bekam ich einen großen umschlag-darin das Manuskript:Ich war sehr überrascht den jede seite war mit meinem Namen gekennzeichnet.Ich fand das unheimlich schön-so persönlich.

Im Internet habe ich mich dann schlau gemacht,das Buch ist im Bastei Lübbe Verlag erschienen, hat 560 Seiten und kostet 18,00€.Das Manuskript finde ich unbezahlbar!!

Zum Buch:

Stell dir vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer – Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Und was würdest du tun, wenn dir das Leben die Verantwortung für einen anderen Menschen gibt? Schenkst du ihm ein Happy End? Selbst wenn du nicht weißt, ob er das will?
Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen – und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht.

Fazit zum Buch:

Das ist mein erstes Buch von Charlotte Lucas und warscheinlich nicht mein letztesBuch von ihr
Ihr Schreibstil hat mich gleich von Anfang an gefesselt.Von der ersten bis zur letzten Zeile hat sie alles sehr schön beschrieben und erzählt.Auch streute sie immer wieder kleine Lebensweisheiten dazwischen,das lockerte alles immer mal wieder auf.
Den Ella war am Anfang bischen stressig und so manches mal habe ich den Kopf geschüttelt,aber je mehr man gelesen hat umso mehr schlich sie sich in mein Herz.Und amEnde habe ich mit ihr gelitten und auch so manche Träne machte sich auf den Weg ins Taschentuch!:-))Tränen der Rührung und des Bedauernts um ihre schlimme Kindheit.Jetzt war auch klar warum sie immer ein Happy End wollte-weil sie selber als Kind keines hatte.:-))
Das sie sich dann alles von der Seele geschrieben hat und so auch Oscar endlich die Wahrheit erfahren hat und selbst ihre Freundin Cora wußte nicht von ihrer schrecklichen Kindheit!
Das Ende war dann Romantik pur-ich habe mich für Ella sehr gefreut.Aber für mich hieß das leider ,die Geschichte von Ella und Oscar -ist zu Ende!
Okay,am Anfang fand ich Ella durchgeknallt aber am Ende ist sie mir richtig ans Herz gewachsen.
ich gebe volle Sternenzahl und wenn es möglich gewesen wäre hätte das Buch noch mehr bekommen.

Die Autorin:

Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf, studierte sie in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Auch ihre Psychothriller „Allerliebste Schwester“, „Alles muss versteckt sein“ und „Bald ruhest du auch“ sind bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich. Mit „Dein perfektes Jahr“ begibt sie sich auf die Suche nach den Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens.

Charlotte Lucas

IMG_4893[1]

Die Seiten des Manuskript ,jede mit meinem Namen versehen.

Advertisements

Troubadour Die Löwenherz-Verschörung von Christop Görg

Und wieder ein super toller Mittelalterroman diesmal gepaart mit einem jungen Mann der aus unserer Zeit durch die Zeit reist zu Richard Löwenherz in 12.Jahundert.

Das Buch ist im Goldegg Verlag erschienen,hat 400 Seiten und kostet 22,00€

Zum Buch:

Als Niki Wolff nach einem Sturz von der schneeglatten Burgmauer der Ruine Dürnstein wieder zu sich kommt, befindet er sich noch am selben Ort, aber nicht mehr in der selben Zeit: Der Kalender zeigt Januar 1193. Seine unfreiwillige Begegnung mit dem Mittelalter sorgt für amüsante Irrungen und Wirrungen, verursacht aber auch ernsthafte Komplikationen, die den Lauf der Geschichte verändern könnten. Bald schon steht Niki nicht mehr nur zwischen den Zeiten, sondern auch zwischen zwei Frauen – und zwischen den Herren von Dürnstein und ihrem prominenten Gefangenen, dem englischen König Richard Löwenherz.

Hat Niki den Verstand verloren? Liegt er im Koma und hat einfach nur einen ungewöhnlich realistischen Traum? Oder ist er tatsächlich durch die Zeit gereist? Eigentlich will Niki nichts wie zurück nach Hause. Stattdessen hat er schon bald alle Hände voll zu tun, um zu verhindern, dass die Geschichte durch seine Anwesenheit vollkommen aus dem Ruder läuft …

Fazit zum Buch:

Da ich ein absoluter Mittelalterfan bin,war es ein muß zu lesen.Und dann auch noch gepaart mit Niki aus der Neuzeit,einfach klasse!
Der Troubadour war von der ersten bis letzten Seite fesselnt und toll geschrieben.Der Autor Christoh Görg schafft an historischen Plätzen und Landschaften-ein Roman der durch sehr gutes recherieren auch historisch autentisch bleibt und nicht zu Kitsch verfällt.Die Erzählung schafft es das einem vor dem inneren Auge alles so vorkommt,als wenn man als stiller Beobachter dabei wäre-einfach toll,ich mag diese Schreibweise sehr.
Die Hauptperson Niki landet im 12.Jahrhundert bei Richard Löwenherz-ein Abenteuer beginnt.Und auch der Leser wird wie mit einem Sog-in das Geschehen im Buch-mitreingesogen.
Der Autor schreibt lockerund lebhaft,so das Niki mit seinen moderenen Sprüchen-alles auflockert.
Der Schreibstil war super-alles sehr gut beschrieben.
Es hat sehr großen Spaß gemacht zu lesen,ich gebe sehr gerne 5Sterne und wenn ich gekonnt hätte -dann wären es noch mehr geworden.

Der Autor:

Christoph Görg, geboren 1968 in Krems (Österreich), hätte gerne Archäologie studiert und wäre gerne Indiana Jones geworden. Tatsächlich studierte er Betriebswirtschaftslehre und wurde Steuerberater.

Zum Ausgleich schreibt er schon seit vielen Jahren historische Kurzgeschichten. Mit „Troubadour – Die Löwenherz-Verschwörung“ legt er nun seinen ersten Roman vor.

 

Vielen Dank,das ich das Buch lesen durfte,ich fand es toll und würde sehr gerne noch mehr von Christoph Görg lesen.

IMG_4872[1]

Die rückseite des Buches!

 

Amaranth – eine Legende von A.B. Schuetze

Noch ein Buch was ich bei Lovelybooks wieder lesen durfte und ich nun endlich auch Hier vorstellen möchte.

Das Buch ist epubli Verlag erschienen hat 324 Seiten und kostet 11,50€

Zum Buch:

„Salwidizer – ein Volk so alt wie die Zeit. Ihre Heimat ist Adanwe, eine Anderwelt. Ihnen wurden unermessliche Gaben zuteil, doch zu welchem Preis … “
Alles dreht sich in Helenas Leben um das Studium von Legenden und Mythen. Als sie eines Tages Manuel kennenlernt und von ihm einen Feueropal geschenkt bekommt, findet sie sich plötzlich in einer dieser Legenden wieder. Sie taucht ein in das Leben der Salwidizer und erlebt mit ihnen ungeahnte Abenteuer auf der Suche nach dem Buch einer weiteren Legende.
„Die Legende der Saphir-Prinzessin“
Was hat es mit dieser Geschichte auf sich? Ist sie real? Oder doch nur in kalten Nächten am Lagerfeuer erfunden und weitererzählt von Generation zu Generation? Helena und ihre neuen Freunde gehen dem auf den Grund und begeben sich dazu in eine ‚Welt der Nacht’…

Fazit zum Buch:

Die ersten 2 Bücher der Reihe habe ich noch nicht gelesen-ich wurde bei einer Leserunde aufmerksam auf das Buch.
Da ich Geschichten um Legenden und Mythen sehr gerne mag-war das gleich mein Buch!
Die Autorin A.B.Schuetze schildert in iesem Buch sehr schön das Leben und die Abendteuer vom Volk der Salwidizer auf der Suche nach dem Buch.
Es wird ein Volk beschrieben was fast ewig lebt und ursprünglich nur aus Männern bestand.
Jeder von ihnen hat auf der Welt eine Seelengefährtin.
In der Geschichte stößt Helena bei ihrer Recherche über das Volk der Salwidizer auf deren Abendteuer und Legenden.
Nichts ahnend das Manuel ihr Freund einer von ihnen ist…..
Die Geschichte ist spannend und die Autorin A.B. Schuetze fesselt einen von der ersten bis letzten Seite.
So das ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte und es in einem Rutsch gelesen habe.
In dieser Zeit war ich in die Geschichte mit ihren Geheimnisen abgetaucht.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne und werde mir zu Weihnachten die anderen zwei Bücher der Reihe wünschen.

Die Autorin:

Ich wurde 1958 im Sternzeichen Schütze geboren. Daher auch mein Pseudonym A.B. Schuetze … und ich lege großen Wert auf Schuetze mit „ue“, denn „ü“ kann ja jeder.
Die Buchstaben A.B. sind echt. Die stehen für meinen Vornamen Antje und …
Ich bin verheiratet und habe drei ganz tolle, bereits erwachsene Kinder.
Bis 2012 nahmen mein Job und meine Familie meine gesamte Zeit in Anspruch. Dann jedoch hatte ich auf einen Schlag eine Unmenge an Zeit, die ich voll und ganz meinem Hobby widmete.
Lesen. Lesen. Lesen und in meine eigenen Fantasien eintauchen.
Als dann meine ‚Protagonisten‘ ein Eigenleben annahmen, dachte ich, zum Schreiben kann man niemals zu alt sein, und legte mir 2014 einen Laptop zu. Seitdem haue ich selbst in die Tasten. Also … und wenn ihr mehr über mich erfahren wollt … unter diesem Links findet ihr mehr über mich und meine Schreiberei.

A.B. Schuetze

Vielen Dank ,das ich das Buch kennenlernen durfte

IMG_4874[1]

Die Rückseite des Buches

IMG_4875[1]

Und auch meinen Dank für das schöne Lesezeichen!

 

Auf Eis gelegt von Rebecca Miche´le

Und noch ein Buch,was schon gelesen wurde und ich nun die Rezension mache.Ich lese sehr gerne Krimis die in Corwall spielen-ich habe schon eine ganze Serie gelesen.Dieser war der erste von Rebecca Miche´le und er hat mir sehr gut gefallen.Gerne mehr davon!!!Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks.Das Buch ist im DRYAS Verlag erschienen,hat 352 Seiten und kostet14,00€.

Zum Buch:

Kurz vor der Eröffnung des Higher Barton Romantic Hotels in Cornwall verschwindet dessen Direktor Harris Garvey samt 10.000 Pfund aus der Hotelkasse. Der beim Personal ungeliebte Chef wird schließlich auf Eis gelegt entdeckt – in einer Kühltruhe. Von dem Geld fehlt jede Spur.

Die Hotelmanagerin Sandra Flemming gerät ins Visier der Ermittlungen, denn sie profitiert nicht nur als Garveys Nachfolgerin von dessen Tod, sondern hatte auch eine Affäre mit ihm. Sie beteuert ihre Unschuld, doch niemand glaubt ihr. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, doch der wahre Mörder ist zu allem bereit, um zu vermeiden, entdeckt zu werden …

Fazit zum Buch:

Das Higer Barton Romantic Hotel in Cornwall steht kurz vor seiner Eröffnung.Doch plötzlich ist Harris Garvey verschwunden und 10.00 Pfund auch weg.Sandra Flemming die Stellvertrehterin und Hotelmanagerin ist wie das Personal des Hotels nicht eben traurig darüber.Den Harris war ein Kotzbrocken.Doch dann wird er tot in der Kühltruhe der Hotelküche gefunden.Und die Ermittlungen nehmen ihren Lauf.Mit einem überraschendem Ende,den bis zum Schluß-wird der Täter nicht endtarnt.
Die Autorin fesselt von der ersten bis letzten Seite.Es Kommen einige Leute in Betracht Harris umgebracht zu haben,den beliebt war Harris Barton bei keinem.Spannend geschriebener Krimi,der in Conwall spielt-ich habe schon einige dieser gelesen.Und auch dieser reiht sich in die ein-die man gelesen haben muß!Freuen würde ich mich wenn es eine Fortsetzung geben würde!

Die Autorin:

Rebecca Michéle, geboren 1963 in Süddeutschland, lebt mit Ihrem Mann in der Nähe von Stuttgart. Seit dem Jahr 2000 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und hat bereits zahlreiche historische Romane und Krimis veröffentlicht.

Rebecca Michéle

IMG_4868[1]

Die Rückseite des Buches

Zwei fast perfekte Schwestern von Michaela Grünig

Noch ein Buch was ich beiLovelybooks lesen durfte und ich jetzt endlich dazu komme meine Rezension zu machen.Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte,ich fand es toll.Ich habe es gleich meiner Freundin weiter gegeben die es nicht erwarten konnte zu lesen.Das Buch ist im KNAUR Verlag erschienen,hat 416 Seiten und kostet 9,99€

Zum Buch:

Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe: Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stephanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stephanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.
Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stephanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stephanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.

Fazit zum Buch:

Lily und Steffi sind sehr unterschiedliche Schwestern.Lily ist erfolgreich als Model und hat einen bekannten Regisseur geheiratet.Sie hat Geld,alles was sie sich wünscht und Liebe.Während ihre Schwester Steffi noch Singel ist,Selbstzweifel hat und ihr Selbszbewustsein mangelhaft ist.
Doch dann ändert sich alles,Lilly erwischt ihren Mann beim Seitensrpung und muß ihren Lebensstil aufgeben.Während Steffi vorgibt lesbisch zu sein ,weil ihr Chef ihr ihr Avongsen macht.Sie bekommt einen tollen Lektorratsjob bei einem Bestsellerautor.
Die Autorin hat alles sehr gut beschrieben,man lernt sehr gut beide Schwestern kennen-die Kapitel wechseln sich immer ab über beide Schwestern.Ich hatte das Gefühl beide schon ewig zu kennen.Man hat mit beiden mitgelitten ,oder sich gefreut.Von der ersten bis letzten Seite war Spannung,Freude und Leid verteilt.Das Ende versöhnte einen dann wieder.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne,wenn es gegangen wäre hätte es gerne mehr gegeben.Es hat sehr viel Freude gemacht zu lesen.

Die Autorin:

Was wäre wenn … Frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder „einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

Michaela Grünig

IMG_4870[1]

Die Rückseite des Buches

Das Hexenzeichen von Nora Berger

Noch eines von den Büchern die ich bei Loelybooks  vor einiger Zeit lesen durfte.Vielen Dank das ich das Buch kennenlernen durfte,ich hab endlich mal wieder etwas Zeit und endlich meine Rezension gemacht.Das Buch ist im Tinte & Feder Verlag erschienen,hat 476 Seiten und kostet 9,99€

Zum Buch:

Ein packender historischer Roman von der Erfolgsautorin Nora Berger: Dramatisch und voller Atmosphäre führt die Geschichte durch das finstere Mittelalter.

Oberschwaben, im Jahre 1415: Emmas Leben beginnt auf den Stufen eines Klosters. Als sich die Burgherrin Magdalena des Findelkindes annimmt und es als ihr eigenes ausgibt, scheint ihre Zukunft gesichert. Doch das Schicksal ist unberechenbar. Emma wächst bei ihrem Vater und ihrem Stiefbruder Ekart auf. Sorgenfrei verlebt sie eine unbeschwerte Kindheit, und als sie sich unsterblich in den Ritter Wolfram verliebt, glaubt Emma, ihr Glück gefunden zu haben. Doch ihre Liebe steht vor großen Herausforderungen: Ihr Geliebter ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Kirchenreform und ein Verteidiger des Ketzers Jan Hus. Zudem verbirgt Emma ein großes Geheimnis: Ein Muttermal, von dem nur wenige Menschen wissen. Als Vater und Bruder zu einer Pilgerreise ins Heilige Land nach Jerusalem aufbrechen, gerät ihre Welt aus den Fugen.

Fazit zum Buch:

Schön erzählter Mittelalterroman aus dem 15.Jarhundert,er ist emotional geschrieben und erzählt die Geschichte von Emma.Die von der Schhlossherrin liebevoll aufgezogen wird,nachdem diese eine Todgegurt hatte.Emma liebt ihre Familie über alles -aber sie hat ein Geheimnis-ein Muttermal.Was in dieser Zeit als Hexenzeichen galt.Als ihr Vater und ihr BruderEkhart nach Jerusalem auf eine Pilgerreise aufbrechen gerät ihre behüttete Welt aus den Fugen.Sie verliebt sch in den Ritter Wolfram,ihre Liebe ist eine große Herausfoderung, den ihr Geliebter ist ein leidenschatlicher Verfechter der Kirchenreform. und ein Verteiliger des Ketzers Jan Hus.
Die Autorin beschreibt die Zeit um 15.Hundert,man erlebt was in dieser Zeit die Mensche beschäftigte,und wie die Menschen lebten-was sie glaubten.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne,es war mitreisend geschrieben und hat mich von der ersten bis letzten Seite gefesselt.

Die Autorin:

Nora Berger lebt seit vielen Jahren in Bayern. Sie studierte in Paris und hat seitdem eine Vorliebe für französische Literatur und Geschichte. Dies spiegelt sich vor allem in ihren historischen Romanen mit Schwerpunkt Frankreich wider.

Nora Berger

IMG_4830[1]

Die Rückseite des Buches

Veilchens Rausch: Ein Fall für Valerie Mauser. Alpenkrimi von Joe Fischler

Bei Loveybooks habe ich Valerie Mauser -Veichens Rausch lesen dürfen und bin ganz hin und weg.Ich werde mir die Vorgänger Veilchens Winter,Veilches Feuer und Veilches Blut noch besorgen-oder schenken lassen,ist ja bald Weihnachten.Ich muß sie jedenfalls unbedingt lesen!Das Taschenbuch ist Haymon Verlag erschienen,hat 300 Seiten und kostet  9,95€.

Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte.

Zum Buch:

Tatort Bergkulisse: ein Mordfall im Urlaubsparadies der Alpen

Auf der Alm gibt’s doch a Sünd: Nach einer rauschhaften Feier auf der Innsbrucker Umbrüggler Alm wird eine Kellnerin tot im Wald aufgefunden. Zunächst deutet alles auf einen tragischen Unfall hin. Doch der Wirt will beobachtet haben, wie sich der Landeshauptmann mit dem Opfer gestritten hat … Aber wieso hätte ausgerechnet der liebe Herr Freudenschuss die Kellnerin umbringen sollen? Hat sie etwas über den Landesvater gewusst, das nicht an die Öffentlichkeit dringen sollte?

Falsche Alibis und Freunderlwirtschaft erschweren die Ermittlungen

Als sich herausstellt, dass die Frau tatsächlich ermordet wurde, schweigt das heimische Tagblatt hartnäckig – und niemand will von unlauteren Machenschaften wissen. Dabei ist offenkundig, dass es hinter den Kulissen nicht mit rechten Dingen zugeht.

Alpenkrimi ohne Lederhosen von Joe Fischler

Ein klarer Fall für die LKA-Polizistin Valerie Mauser und ihren bärigen Kollegen Stolwerk, die auf falsche Alibis, verschlossene Türen, ein prall gefülltes Wespennest aus Geld- und Freunderlwirtschaft und letztlich auf ungeahnte Abgründe stoßen …

Joe Fischler liefert einen rasanten Krimi mit viel Witz und Tiroler Flair vor der malerischen Alpen-Kulisse der Innsbrucker Nordkette!

Fazit zum Buch:

Valerie Mauser-Veilchen ist eine Ermittlerin mit Ecken und Kanten,warscheinlich vielen Kanten-aber mit Herz.Sie macht was sie denkt-was dann nicht immer von Vorteil ist,aber meistens zum Ziel führt-egal wie.
Ihr neuster Fall bestädigt das wieder mal!
Auf der Umbrüggler Alm wird eine junge Kellnerin tot aufgefunden.An diesem Abend hat die TYRVALUE Imobilien Firma die Innsbrucker Prominenz eingeladen um ihre Gewinne zu feiern.Die Kellnerin hatte Flugblätter gegen die Firma verteilt.Das fand der Landeshauptmann Freudenschuss nicht so gut und die Beiden gerieten in Streit.Was einige Personen mi tverfolgten und den Landeshauptmann belasteten.Doch Valerie-Veichen ist anderer Meinung und ermittelt mit ihrem Team.Veilchen macht sich bei einigen unbeliebt,ihr Vorgesetzter hat sie eh schon auf dem Kicker.Aber Veilchen wäre nicht Veilchen wenn ihr nicht immer wieder was einfallen würde.
Der Autor Joe Fischler hat die Figur Veilchen sehr gut beschrieben.Auch weiß er einiges aus ihrem Privatleben gut einzubringen.Ihre Tochter ist mit einem ihrer jungen Kollgen zusammen-mit dem tollen Namen Schmatz.Ihre Mutter die für sie schon immer einen besonderen Mann sich vorgestellt hat-sowas wie der Landeshauptmann,ist mit einem Privatier-einem reichen Sack zusammen.Veichens Liebster ist Musiker der einen Gig in Hamburg hat.Und dann wäre da noch die böse Souffleuse,die Veilchen immer wieder reinreißt.
Es ist mein erster Veilchen Krimi,und nicht mein letzter.Ich werde mir nach und nach die Vorgängr noch holen und lesen.
Der Autor Joe Fischler nimmt einen von der ersten bis letzten Seite mit.Man wird gut unterhalten,lernt den Dialekt kennen und ist bis zum Ende am rätseln wer der Möder ist.
Ich hätte gerne mehr Sterne gegeben,aber so bekommt Veilchen von mir die höchste Punktevergabe mit 5 Sterne.

Der Autor:

Joe Fischler wurde 1975 in Innsbruck geboren und lebt in Tirol. Nach Jurastudium und Bankberuf machte er sich 2007 als Blogger und freier Autor selbstständig. „Veilchens Winter“, der erste seiner Krimis rund um LKA-Ermittlerin Valerie „Veilchen“ Mauser, wurde im Oktober 2015 mit dem „Goldenen Buch“ ausgezeichnet. Neben den Büchern ist Joe Fischler Musiker, schreibt seine eigenen Songs und spielt leidenschaftlich gern Gitarre. Abschalten kann er in der Natur: Im Wald und in den Bergen fliegen ihm die besten Ideen zu.

Joe Fischler

IMG_4832[1]

Die Rückseite des Buches